Pressemitteilung vom 06.10.2014

Beispiele für nachhaltiges Wirtschaften – Andechser Molkerei, Deuter und Schwarze Kiste bei FOKUS N

Unternehmen zeigen beim 2. Augsburger Nachhaltigkeitstag Wirtschaft, wie nachhaltiges Wirtschaften möglich ist.

Ein nachhaltiges Leben ist bereits  für eine Einzelperson eine große Herausforderung – nachhaltiges Wirtschaften ist für ein Unternehmen umso schwieriger. Dennoch gibt es viele gute Ansätze, auch aus der Region. Das zeigen die Andechser Molkerei Scheitz, Deuter Sport und die Schwarze Kiste Augsburg beim 2. Augsburger Nachhaltigkeitstag Wirtschaft am 25.11.2014. Am Vormittag können sich die Teilnehmer von diesen Unternehmensbeispielen inspirieren lassen, bevor es am Nachmittag in  verschiedenen Workshops um konkrete Impulse und Werte für das eigene Unternehmen geht.

Wertewandel in der Wirtschaft am Beispiel der Andechser Molkerei Scheitz
Am Anfang steht ein Werte-Check-In aller TeilnehmerInnen – wo stehe ich, wo will ich hin? Das Ergebnis wird Keynote-Referentin Barbara Scheitz, Geschäftsführerin der Andechser Molkerei Scheitz, in ihrem Vortrag „Nachhaltige Wachstumsimpulse – Transformation der Wirtschaft sichert unsere Zukunft“ aufgreifen. Barbara Scheitz ist Geschäftsführerin des Familienunternehmens, das mit 190 Mitarbeitern und über 600 Zulieferern die größte Bio-Molkerei Europas ist. Schon in den 1980er Jahren begann die Andechser Molkerei Scheitz, im Bereich Bio-Qualität und Umweltschutz neue Akzente zu setzen. In ihrem Vortrag geht sie auf die Grundlagen ihrer Firmenphilosophie ein.  Ihr Unternehmen dient ihr dabei als Beispiel. „Mein Unternehmen ist ein lebender Organismus. Ich sehe diesen als Einheit und achte darauf, dass es allen Organen gut geht“, so Scheitz. Die Teilnehmer der Veranstaltung dürfen auf die Maßnahmen gespannt sein, die das Unternehmen zu einem Vorreiter für nachhaltiges Wirtschaften machen.

Weitere Best Practice Beispiele aus der Region Augsburg – Deuter und  Schwarze Kiste
Im Anschluss an unseren Keynote folgen zwei weitere Beispiele:  Sebastian Hrabak, von der Schwarze Kiste in Augsburg und Marco Hühn, Quality Manager Deuter Sport GmbH & Co KG aus Gersthofen, berichten zu ihren jeweiligen Unternehmensphilosophien.

Hrabak erläutert das Erfolgsrezept der Schwarzen Kiste, das unter anderem einem ganzheitlichen  Denken  zu verdanken ist. Der nach Fairtrade und Direct-Trade-Prinzipien gehandelte Kaffee, aber auch Bioprodukte und Herausforderungen wie recycelbare Take away-Kaffeebecher gehören zu den Maßstäben des Unternehmens, das sich innerhalb kürzester Zeit einen Namen in Augsburg gemacht hat.

Fast jeder kennt ihn, viele haben ihn: einen Rucksack von Deuter. Der Hersteller von Rucksäcken, Schlafsäcken und Outdoor-Accessoires ist Mitglied der Fair Wear Foundation. Hohe Arbeits- und Sozialstandards sollen dabei nicht nur für die Mitarbeiter am Gersthofener Firmensitz gewährleistet werden, sondern auch an den Produktionsstandorten  in Asien. Dabei wird das Unternehmen von der unabhängigen Organisation Fair Wear Foundation unterstützt und überprüft.

In Workshops werden Aspekte der Nachhaltigkeit vertieft
Am Nachmittag werden in den fünf optionalen Workshops folgende Fragen erörtert: Wie kann das wirtschaftliche Konzept der Gemeinwohlökonomie beim der Weiterentwicklung des eigenen Unternehmens helfen? Warum geht der Mensch wider besseren Wissens unverantwortlich mit knappen Ressourcen um? Inwiefern können Werte in einem Unternehmen das Umfeld beeinflussen? Wie behalte ich mit meinen Unternehmen die Orientierung in sich ständig ändernden Zeiten? Wie engagiere ich mich als Unternehmen sinnvoll für die Gesellschaft? Die wichtigsten Ergebnisse aller Workshops werden anschließend an alle Teilnehmenden weitergeben, da die Workshops parallel stattfinden.

Austausch, Ausstellung und Poetry Slam runden den Tag ab
Für seelisches und leibliches Wohl wird auf der ganztätigen Veranstaltung gesorgt sein. Zeit und Raum zum  Austauschen und Kennenlernen werden ebenso geboten wie bio-regionale Verpflegung durch  den Augsburger Caterer Feinkost Kahn. Zusammengefasst wird der Tag  durch Poetry Slammer. Beim Check Out mit Musik und Fingerfood kann der Tag ausklingen und zum Vernetzen genutzt werden. Interessant ist auch das Gespräch mit den engagierten Ausstellern, die die Veranstaltung den ganzen Tag über begleiten.

Finanziert wird die Veranstaltung über einen Unkostenbeitrag der Teilnehmer sowie über Sponsoren und Aussteller, die auch auf der Veranstaltung ihr Nachhaltigkeitsengagement präsentieren.  Alle Informationen zur Veranstaltung, Teilnehmergebühren und zur Anmeldung stehen unter www.fokus-n.de bereit.

 


2. Pressemeldung – mit der Bitte um Veröffentlichung
Abdruck honorarfrei

Download Pressemeldung FOKUS-N 2014 als PDF

Über die Veranstalter
Veranstalter von FOKUS N ist der Arbeitskreis Unternehmerische Verantwortung im Rahmen der Lokalen Agenda 21 – für ein zukunftsfähiges Augsburg. Das FOKUS-N Team des Arbeitskreises setzt sich aus Selbständigen aus der Region und Führungskräften verschiedener Organisationen zusammen – unter anderem aus dem Bündnis für Augsburg, der Regio Wirtschaft Augsburg GmbH, den Wirtschaftsjunioren, dem imu Augsburg, dem Institut für Geographie der Universität Augsburg, der Neonpastell GmbH, ideenhochdrei, oeconomia augustana e.V., der Bürgerstiftung Augsburg und dem Büro für Nachhaltigkeit der Stadt.

Pressekontakt für Rückfragen
Annabell Hummel
Karlstr. 2, 86150 Augsburg
E-Mail: annabell.hummel@region-A3.com
Tel: 0821 – 450 10-222

Manfred Agnethler
Alter Postweg 118, 86159 Augsburg
E-Mail: manfred.agnethler@geo.uni-augsburg.de
Tel: 0821 – 598-2296

Köstlichkeiten für Leib und Seele

„Der Geist ist denselben Gesetzen unterworfen wie der Körper: beide können sich nur durch beständige Nahrung erhalten.“ (Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715- 47), frz. Schriftsteller)
Daher freuen wir uns neben den vielen abwechslungsreichen inhaltlichen Programmpunkten auch besonders auf die kulinarische Verpflegung. Der Augsburger Caterer Feinkost Kahn hat sich ein tolles vegetarisches und bio-regionales Angebot für uns überlegt.
www.feinkost-kahn.de

Die Best Practice Beispiele aus der Region

Bei unserer diesjährigen Veranstaltung können wir wieder zwei Geschäftsleute aus der Region begrüßen, die uns ihr Nachhaltigkeitskonzept aus der Praxis vorstellen. Wir freuen uns auf Sebastian Hrabak von der Schwarzen Kiste in Augsburg und
Marco Hühn von Deuter Sport in Gersthofen
Für die Neugierigen:

Unser Workshop-Angebot

Unser Workshop-Angebot steht nun fest und wir freuen uns, dass wir wieder viele interessante Workshopleiter mit einem breiten Themenangebot für die diesjährige Veranstaltung gewinnen konnten:

Workshop 1:
„Werte leben mit Hilfe der Gemeinwohlökonomie“
Roland Wiedemeyer (Berater und Auditor der Gemeinwohlökonomie, Vorstand Regionale Wirtschaftsgemeinschaft Allgäu), Noah Schöppl

In der Gemeinwohl-Ökonomie wird unternehmerischer Erfolg neu definiert. Das Ziel des Wirtschaftens ist nicht Profitmaximierung, sondern zum Gemeinwohl beizutragen. Die Gemeinwohl-Bilanz ist ein Management-Tool, welches es Unternehmen ermöglicht, ihren Beitrag zum Gemeinwohl zu messen und zu optimieren. Im Workshop soll die Gemeinwohl-Bilanz gemeinsam kennengelernt und einem Praxistest unterzogen werden.

Workshop 2:
„Konkurrenz oder Kooperation? Ein Planspiel zum Wettbewerb um Ressourcen.“
Prof. Dr. Peter Zerle (Hochschule Weihenstephan Triesdorf)

Für unsere Marktwirtschaft ist Konkurrenz die Triebfeder für Wettbewerb und Innovation. Konkurrenz im Umgang mit  natürlichen Ressourcen führt aber oftmals nicht zu mehr Erfolg, sondern kann ein Scheitern des Wirtschaftssystems verursachen. Anhand eines Planspiels wird gezeigt, wie nahe Scheitern und Erfolg beieinander liegen und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um tatsächliche wirtschaftliche Entwicklung zu erreichen.

Workshop 3:
„Wie Werte in Ihrem Unternehmen Lebendigkeit, zeitgemäße Führung und Kundenorientierung ermöglichen.“
Jonas Gebauer & Dominik Kieser (Ideen³ – Räume für Entwicklung)

Wie können lebendige und dynamische Organisationen aussehen? Wie könnte der Werte-Spagat zwischen authentischem Auftreten und flexibler Anpassung an Kundenbedürfnisse aussehen?
Wie kann ich als Führungskraft die Überlebensfähigkeit meiner Organisation dauerhaft sichern und Räume für gemeinsame Kreativität und Engagement ermöglichen? Welche Fallstricke gibt es dabei?

Wir laden Sie herzlich in unsere interaktive Entwicklungswerkstatt ein. Dort können Sie wertvolle Impulse erhalten, ihre Potentiale entdecken, sich mit Gleichgesinnten austauschen, reflektieren und bewusst die nächsten Schritte gehen.

Workshop 4:
„Im Wandel die Orientierung halten – DenkRaum für gesunde und wirksame Unternehmensführung“
Winfried W. Skarke (Profilbüro GmbH); Markus Hecht

Folgen Sie uns in ein Experiment. Uns interessiert, welche Spielarten es in dieser immer schneller werdenden Welt gibt, die Orientierung zu halten. Wir beobachten, dass Orientierung als bewusste Fragestellung eher nachgeordnet auftaucht, denn der Blick auf Veränderung drängt sich meist in den Vordergrund. Wir dagegen sehen Orientierung als oberste Aufgabe der Unternehmensführung. Stellen Sie uns als TeilnehmerInnen Ihre Erfahrungen und Ängste, Erfolge und Misserfolge zur Verfügung und wir suchen zusammen nach Mustern zur Orientierung in diesen überbordenden Zeiten.

Workshop 5:
„Corporate Citizenship – Wie können sich Unternehmen für die Gesellschaft engagieren?“
Anja Lütke-Wissing, Werbeagentur symbiosys² und 3D-Scan- und Drucklounge mein3.de, Wolfgang Krell, Freiwilligen-Zentrum Augsburg

Im Workshop soll am Beispiel einer Werbeagentur gezeigt werden, wie sich auch kleinere Unternehmen für die Gesellschaft in der Region Augsburg engagieren können. Außerdem werden die Vorteile für die Unternehmen dargestellt und verschiedene Aktionsformen des Engagements präsentiert. Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg stellt sich als Brückenbauer in zu gemeinnützigen Organisationen vor.  In der Diskussion soll es um die Weiterentwicklung von Corporate Citizenship in der Region gehen.

Pressemeldung vom 8.9.2014

FOKUS N – Augsburger Nachhaltigkeitstag Wirtschaft 2014
Wertewandel in der Wirtschaft

Nach dem erfolgreichen Start von FOKUS N im letzten Jahr geht die Führungskräftefortbildung mit Begleitausstellung am 25. November 2014 diesmal im Kongress am Park in die zweite Runde.

Es werden bis zu 150 Teilnehmer und zahlreiche Aussteller erwartet. Besonders gelobt wurden beim ersten Nachhaltigkeitstag Wirtschaft bereits die Vorträge und der ganzheitliche Ansatz. Deshalb geht FOKUS N 2014 einen Schritt weiter und setzt neue Maßstäbe, indem der Wertewandel in der Wirtschaft der Region erlebbar gemacht wird. Das ist auch das Motto dieser diesjährigen Großveranstaltung für Fach- und Führungskräfte.

Unter dem Motto „Wertewandel in der Wirtschaft“ sind Geschäftsführer, Nachhaltigkeitsbeauftragte und an Nachhaltigkeit interessierte Führungskräfte aus der Region Augsburg eingeladen, Nachhaltigkeit auf eine inspirierende Art und Weise zu erleben und dadurch Impulse in die eigene Organisation mitzunehmen. Die Veranstaltung wird von Reiner Erben, Leiter des Ressorts Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration der Stadt Augsburg, eröffnet.

Am Vormittag bieten Worldcafés den TeilnehmerInnen einen besonderen Einstieg in das Thema Wertewandel. Die KeyNote-Speakerin Barbara Scheitz von der Andechser Molkerei Scheitz spricht über die Werte in ihrem Unternehmen und vermittelt, wieso sie erfolgreich sind. Abgerundet wird der Vormittag von zwei weiteren regionalen Unternehmensbeispielen, die für Nachhaltiges Wirtschaften stehen.
In den fünf Workshops am Nachmittag werden dann ganz konkrete Ansätze und Ideen für den wertebasierten Wandel hin zum nachhaltigen Wirtschaften nicht nur gezeigt, sondern auch erlebbar gemacht. Denn eine entscheidende Rolle spielt die eigene Motivation bei der Umsetzung. Deshalb wird FOKUS N von überzeugenden GesprächspartnerInnen aus der Praxis begleitet. Augsburgs Wirtschaftsreferentin und 2. Bürgermeisterin Eva Weber wird die Ergebnisse sichten und den Tag mit einem Rundgang beschließen.

FOKUS N ist gleichzeitig Forum und Plattform für Austausch und vernetzt damit lokale und regionale Unternehmen untereinander und mit Experten. Erfolgreiche Beispiele nachhaltigen Wirtschaftens aus der Region zeigen Wege auf, wie Nachhaltiges Wirtschaften im Unternehmen gelebt werden kann.
Merken Sie sich den Termin am 25. November von 9 bis 18 Uhr bereits vor. Alle Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie ab Mitte September auf www.fokus-n.de.

Finanziert wird die Veranstaltung wieder über einen Unkostenbeitrag der Teilnehmer sowie über Sponsoren, die auch als Aussteller auf der Veranstaltung ihr Nachhaltigkeitsengagement präsentieren.

1. Pressemeldung – mit der Bitte um Veröffentlichung
Abdruck honorarfrei

Download der Pressemeldung als PDF

Über die Veranstalter
Veranstalter von FOKUS N ist der Arbeitskreis Unternehmerische Verantwortung im Rahmen der Lokalen Agenda 21 – für ein zukunftsfähiges Augsburg. Das FOKUS-N Team des Arbeitskreises setzt sich aus Selbständigen aus der Region und Führungskräften verschiedener Organisationen zusammen – unter anderem aus dem Bündnis für Augsburg, der Regio Wirtschaft Augsburg GmbH, den Wirtschaftsjunioren, dem imu Augsburg, dem Institut für Geographie der Universität Augsburg, der Neonpastell GmbH, ideenhochdrei, oeconomia augustana e.V. und dem Büro für Nachhaltigkeit der Stadt.

Pressekontakt für Rückfragen
Annabell Hummel
Karlstr. 2, 86150 Augsburg
E-Mail: annabell.hummel@region-A3.com
Tel: 0821 – 450 10-222

Manfred Agnethler
Alter Postweg 118, 86159 Augsburg
E-Mail: manfred.agnethler@geo.uni-augsburg.de
Tel: 0821 – 598-2296

Keynotespeakerin

Das Thema Nachhaltigkeit spielt in der Agrarwirtschaft und im Lebensmittelsektor eine bedeutende Rolle. Wir freuen uns daher sehr, dass wir Frau Barbara Scheitz als KeyNote-Speakerin für unseren diesjährigen Nachhaltigkeitstag gewinnen konnten. Frau Scheitz ist Geschäftsführerin des Familienunternehmens Molkerei Andechs Scheitz. Mit 190 Mitarbeitern und 570 Zulieferen ist die Molkerei Andechs Deutschalnds größte Bio-Molkerei.
Schon in den 80er Jahren begann Andechs im Bereich Bio-Qulaität und Umweltschutz neue Akzente zu setzen.

Portraet_Scheitz

 

 

 

 

 

Mehr über die Molkerei Andechs Scheitz:
http://www.andechser-natur.de/

 

Logo_Neu_R__01